Mein ursprünglicher Gedanke für diese Kategorie war es motivierende Sätze, Sprüche und Zitate zu sammeln. Das Lesen solcher motivierender Worte sollte die Motivation im Kopf steigern.

Jetzt frage ich mich, was ist überhaupt Motivation?

5 Gedanken zum Thema Motivation:

  • Sport machen
  • Etwas Neues ausprobieren
  • Sich etwas gönnen
  • Lesen
  • Anerkennung

An jedem 15.ten eines Monats habe ich mir vorgenommen einen Artikel für die Kategorie Motivation zu veröffentlichen. Ein passendes Thema für diese Kategorie zu finden, erscheint mir am schwierigsten im Vergleich zur Suche nach neuen Ideen für potenzielle 5-Wochen-Projekte und zum Sammeln von Inspiration.

Warum eigentlich?

Ich frage mich daher:

Was bedeutet eigentlich Motivation?

Motivation wird abgeleitet vom lateinischen Verb movere = in Bewegung setzen

 

Wie wird etwas in Bewegung gesetzt?

  • Um einen Ball zum Rollen zu bringen, muss ich ihn anstoßen.
  • Damit das Fahrrad fährt, muss ich in die Pedale treten
  • Damit der Staubsauger saugt, muss ich ihn an den Strom anstecken und einschalten
  • Um etwas zu bewegen, muss ich mich bewegen
  • Um mich zu bewegen muss ich motiviert sein – oder um motiviert zu sein, muss ich mich bewegen?

 

Und hiermit stehe ich vor einem Problem: Was war zuerst da? Die Henne oder das Ei?

Meine Bewegung oder die Motivation?
Motivation oder Bewegung?

 

Wofür brauchen wir denn die Motivation? Was muss bewegt werden?

  • Um kreativ zu sein, muss ich etwas Kreatives tun, z.B. Schreiben, Nähen, Zeichnen.
  • Um einen Artikel zu veröffentlichen, muss ich einen Artikel schreiben
  • Um einen Kuchen zu backen, muss ich die Zutaten einkaufen und abwiege

 

um ETWAS zu machen, muss ich es IRGENDWIE tun

 

Konkret werden?

Überlege Dir folgende Fragen:

ETWAS: Was ist Dein Ziel?
IRGENDWIE: Wie kommst Du da hin?

 

Beispiele:

Mein Ziel: Kreativ sein
We komme ich dahin: kreative 5-Wochen-Projekte

Ziel: Bloggen
Wie komme ich dahin: Artikel schreiben

Ziel: Zufrieden sein
Wie komme ich dahin: Dankbarkeit?!

Und dann ANFANGEN = BEWEGEN

Lange Grübelei wird Dich keinen Schritt motivierter machen. Denn wie wir bereits gelernt haben: Motivation kommt von Bewegung.

 

In diesem Sinne: Finger weg von der Tastatur, Arme hoch und mit den Finger zappeln. Kribbelt es schon? Kopf nicken oder schütteln. Dann aufstehen, Arme oben lassen, Schulter kreisen und auf, auf zu Deinem Projekt!

 

Motivierende Grüße,

Sandra