Buchtipp

Egal was Du denkst, denk das Gegenteil

Autor: Paul Arden

Als ich diesen Titel zum ersten Mal las, musste ich die ganze Zeit darüber nachdenken, wie man denn von allem das Gegenteil denken können sollte. Was ist denn das Gegenteil von Gegenteil??? Nachdem ich ein paar Tage später noch immer keine Antwort gefunden hatte, bestellte ich dieses Buch. Kurz darauf änderte sich mein Leben schlagartig! Aber Vorsicht: Du kannst dabei ganz schön verrückt werden.

Bei mir war es so: Nach dem ersten Durchblättern des Buches war ich enttäuscht. Es bestand aus kurzen Texten und Grafiken voller langweiliger Lebensweisheiten (so mein erster Eindruck). Ich legte es weg und hätte beinahe den Fehler gemacht es nicht weiter zu beachten. Doch meine Neugier war stärker. Irgendwie konnte ich nicht glauben, dass hinter diesem interessanten Titel nicht mehr drin steckt. Also schnappte ich mir das Buch noch einmal, begann von vorne und las es in einem Rutsch durch.

Dieses Buch erzählte mit seinen Texten ständig das Gegenteil (oder war es die Tatsache, dass ich plötzlich das Gegenteil von dem dachte, was da drin stand!?) Irgendwie hatte ich die Technik des Gegenteil-Denkens verstanden und fand alles was ich vorher scheiße fand richtig gut und was ich gut fand irgendwie blöd.

Ich zerschnitt eine Hose, die ich wegschmeißen wollte, zog eine Leggins darunter, kombinierte mit Klamotten, die ich vorher nie zusammen angezogen hätte und machte mich einfach so auf den Weg nach draußen. Zufällig radelte ich am Kino vorbei und entschied spontan ganz allein einen Film anzuschauen. Zum ersten Mal wählte ich salzige Popcorn während ich über „Midnight in Paris“ lachte. Meine Zähne putzte ich plötzlich mit links und eine Nacht schlief ich mit den Füßen am Kopfende im Bett. Wenige Wochen später kündigte ich meinen Job und angelte mir einen Traumjob durch eine Online-Bewerbung auf WordPress. Es war mein erster Berührungspunkt mit dem Bloggen.

Überdimensionale Glücksmomente wechselten sich mit depressiven Gedanken. Schockiert schrie eine Stimme in mir ständig STOP! NEIN! Wenn ich in solche Gedanken abrutschte, weil ich nicht aufhören konnte das Gegenteil zu denken. Das Gegenteil von Glück ist Pech, das Gegenteil von Leben der Tod. Ich hatte plötzlich richtig Angst verrückt zu werden und nie wieder mit dieser Denkweise aufhören zu können. Gleichzeitig hatte ich Angst dieses Talent wieder zu verlieren, weil es mir vor allem auch Weltraumgroße Glücksgefühle schenkte.

Ich kann dieses Buch zur Inspiration absolut empfehlen. Auf mich hat es eine ganze Weile gewirkt wie ich mir die Wirkung einer Droge vorstelle. Daher kann ich gleichzeitig nur vor den Nebenwirkungen warnen! Gegenteil-Denken bedeutet auch Rausch- und Suchtgefahr.

Wenn Du Dich für diese Droge entscheidest, bin ich gespannt auf Deine Erfahrungen im Club der anonymen Gegenteil-Denker.