Buchtipp

Das neue GARANTIERT ZEICHNEN LERNEN

Die Befreiung unserer schöpferischcen Gestaltungskräfte

Autor: Betty Edwards

Auch wenn Du gar nicht Zeichnen lernen willst, empfehle ich dieses Buch! Es geht darin nicht nur um das Handwerk des Zeichnens, sondern viel mehr um eine Art zu denken.

Nach der Autorin ist Zeichen genau wie Lesen eine wesentliche Fähigkeit, die in unserem Gesellschaftssystem leider als nicht so wichtig wie das Lesen erachtet wird. Zeichnen kann aber genauso erlenrt werden, wie das Schreiben, Lesen und Verstehen von Buchstaben, Wörtern und Sätzen.

Betty Edwards vergleicht den Denkvorgang im Gehirn, der beim Lesen passiert mit dem des Zeichnens. Während das Sprachzentrum sich normalerweise in der linken Gehirnhälfte befindet, passieren wahrnehmende Fähigkeiten in der rechten Gehirnhälfte.

Blöderweise ist die Sprachgehirnhälfte dominanter und schaltet dadurch die Zeichnengehirnhälfte aus. Um Zeichnen zu Lernen oder auch in anderen Lebensbereichen kreativ zu denken, brauchen wir jedoch die bescheidene Gehirnhälfte aus dem Hintergrund.

Betty Edwards hat Tipps und Tricks parat, mit denen Du Deine dominante Gehirnhälfte überlisten kannst, um mit der anderen eine Aufgabe zu lösen.

Schon nach dem ersten Viertel des Buches, bin ich begeistert.

Es ist zum Beispiel tatsächlich so, dass es funktioniert eine Zeichnung wie eine Kopie abzuzeichnen, indem Du sie auf den Kopf stellst! Andersherum kann Dein dominantes Gehirn nicht so einfach dazwischenfunken, weil es nicht erkennt was es Zeichnen soll.

Sobald es weiß, dass das was Du da gerade Zeichnest eine Nase sein soll, gibt es Dir ein Symbol vor, welches eine Nase darstellt. Dieses Symbol hast Du irgendwann einmal gelernt und für das Zeichnen von Nasen gespeichert. Du zeichnest daher keine Nase so wie Du sie siehst, sondern so wie Dein Kopf Dir sagt, dass eine Nase auszusehen hat. Blöderweise passt das meistens nicht zur tatsächlichen Perspektive.

Um Zeichnen zu Lernen gibt es 5 Teilfertigkeiten:

  • Die Wahrnehmung von Randlinien
  • Die Wahrnehmung von Räumlichkeit
  • Die Wahrnehmung von Verhältnissen
  • Die Wahrnehmung von Licht und Schatten
  • Die Wahrnehmung des Gesamtbilds

 

Über das Zeichnen hinaus soll die Beherrschung dieser Fertigkeiten auch das Denken in anderen Lebenssituationen beeinflussen.

Ich bin gespannt.

Zeichnende Grüße aus der Randlinie,

Sandra