Buchtipp

ALLES NUR GEKLAUT

10 Wege zum kreativen Durchbruch

Autor: Austin Kleon

 Dieses Buch ist für dich. Wer immer du bist, was immer du tust.

(Zitat S. 9 aus der Einleitung von o.g. Buch)

 

Der Titel trifft den Kern

Wenn Du einsiehst, dass es ALLES schon gibt, versuchst Du erst gar nicht etwas noch NIE dagewesen zu schaffen. Du stellst Dich dadurch vor keine unlösbare Aufgabe, sondern machst einfach, was Du tun musst.

Austin Kleon schreibt in diesem Buch eine Zusammenfassung seiner Erkenntnisse über seine Versuche Kunst zu machen. Er ist der Ansicht, dass diese Weisheiten für ALLE Lebensbereiche gelten.

Das Buch ist quadratisch, praktisch, gut. Es ist eines dieser Bücher, in denen man immer mal wieder blättern kann ohne von vorne bis hinten alles durchzulesen.

 

Folgende 2x5 Kapitel / Regeln / Weisheiten zum (un)kreativen Erfolg

 

  1. Das Beste ist geklaut
  2. Warte nicht erst, bis du weißt, wer du bist
  3. Schreib das Buch, das du selbst lesen möchtest
  4. Benutze Deine Hände
  5. Du brauchst Hobbies und Nebenprojekte
  6. Das Geheimnis: Mach gute Arbeit und teile sie mit anderen
  7. Geografie ist kein Hindernis mehr
  8. Sei nett. (Die Welt ist ein Dorf)
  9. Sei langweilig. (Nur so kommst Du mit Deiner Arbeit voran.)
  10. Kreativität heißt Beschränkung

 

 

Picken wir uns NR 5 (!)

Hobbies und Nebenprojekte (eine meiner größten Leidenschaften).

 

Nach Austin Kleon bereichern sich unterschiedliche Hobbies oder mehrere Projekte gegenseitig.

Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass es stimmt! Entgegen der Annahme, dass man weder das eine noch das andere schafft, schafft man sie auf magische Weise meist ALLE.

Sobald Dich das eine langweilt oder Du nicht weiterkommst, kannst Du es einfach liegen lassen und am anderen weitermachen. Und wenn Du da nicht mehr weiterkommst, gehst Du zurück zum vorherigen oder einem weiteren.

Und damit beende ich diesen Artikel.

 

Welche Dinge machst Du parallel? Hast Du auch einen Buchtipp für mich?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

 

Geklaute Grüße,
Sandra